MEDP 299.XX Hunter College at the City University of New YorkPosts RSS Comments RSS

Heide park bilder downloaden

Die im Heide Park gespielte Musik ist eine Kombination aus kommerziellen Tracks, Bibliotheksmusik und Auftragsmusik. Folgende Komponisten haben ihre Musik im Park spielen lassen: Graham Smart, Ian Habgood, David Buckley, Crispin Merrell, IMAscore und John Sanderson. Das bekannteste Wahrzeichen des Parks ist eine Nachbildung der Freiheitsstatue im Maßstab 1:3 (35 Meter hoch), die am 4. Juli 1986 anlässlich des 100. Jahrestages der ursprünglichen Statue eingeweiht wurde. Ende 2011 wurde das gesamte Gebäude in die Achterbahn Colossos verlegt. Das Maskottchen des Parks ist ein Bär namens Wumbo. Das Heide-Dorf, eine detailreiche Nachbildung typischer Gebäude aus der Lüneburger Heide, wurde in der Saison 1988 eingeweiht. 1996/`97 wurde der niederländische Teil des Parks mit einer Windmühle und einem Kanal am anderen Ende des Parks gebaut. Die Bilder, Logos/Kennzeichen und Texte, die sich auf der Webseite www.heide-park.de befinden, sind geistiges Eigentum der Heide-Park Soltau GmbH und sind Marken und/urheberrechtlich oder geschützt. Der Heidepark ist ein Freizeitpark in Der niedersächsischen Soltau. Mit einer Gesamtfläche von über 850.000 m2 ist er der größte Vergnügungspark Norddeutschlands und einer der größten des Landes.

Es ist Teil der britischen Merlin Entertainments, die 123 Attraktionen in 24 Ländern betreibt. Heide Park hat derzeit etwa 40 Fahrten, die sich hauptsächlich an Familien richten, aber auch seine Nervenkitzel-Fahrten sind sehr beliebt. Eine der Hauptattraktionen ist Colossos – Kampf der Giganten, eine Holzachterbahn, die bis zur Eröffnung von Balder am 12. April 2003 im schwedischen Vergnügungspark Liseberg die steilste Holzachterbahn der Welt war. Jüngste Attraktion ist die Flügelachterbahn Flug der Dämonen. Es ist Deutschlands erste Flügelachterbahn und erreicht während der Fahrt maximal 4 g positiv. Mit dem Wachstum des Parks wuchs auch das Einzugsgebiet. In den 1990er Jahren besuchten bis zu zwei Millionen Menschen den Heide-Park pro Saison mit 2.100.000 Gästen im Jahr 2001. Im darauffolgenden Jahr kaufte die tussauds Group mit Sitz in Großbritannien den Park und seitdem ist die Besucherzahl auf 1,5 bis 1,6 Millionen Besucher pro Jahr gesunken.

Hans-Jürgen Tiemann hat im Park noch Einfluss durch Aktien und als beratender Direktor der Tussauds Gruppe. Anfang 2007 kaufte die Merlin Entertainments Group die Mehrheit der Anteile der Tussauds Group von Dubai International Capital, die die Anteile 2005 übernommen hatte. Das Gelände gehörte ursprünglich zum Wildpark Heidenhof, der nach der 1350 dort errichteten Kapelle benannt wurde. Nachdem der Zoo 1972 nach einem verheerenden Sturm geschlossen wurde, kaufte der Schausteller Hans-Jürgen Tiemann das Grundstück und eröffnete 1978 einen kleinen Vergnügungspark (mit der vertraglichen Verpflichtung zur Pflege der Heidenhofkapelle sowie zur Haltung heimischer Tiere). Als der Heidepark am 19. August 1978 eröffnet wurde, bot er nur sechs Fahrten an: die Monzapiste, den Heide Park Express, den Oldtimerrundkurs, die Floßfahrt, die Wichtelhausenbahn und die Hochbahn. In seiner ersten Saison hatte der Heidepark knapp 200.000 Besucher.

No responses yet

Comments are closed.